zurück

Salz

28. März 2009 – 22. November 2009

Von der Saline zur Salzlette

Salz gibt es heute als billiges Gewürz in jeder Küche. Sieht man jedoch einmal genauer hin, gibt es viele spannende Geschichten rund um das Salz zu erleben.

Wie entsteht das Salz? Was macht das Salz im Meer? Warum war Salz früher so wertvoll? Wieso schmecken Tränen salzig? Warum streut man Salz im Winter? Und welcher Koch versalzt die Suppe?

Früher war Salz so wertvoll wie Gold. Doch um das Salz aus dem Berg zu holen, brauchte man gute Ideen, jede Menge Erfahrung, verschiedene Geräte und vor allem Muskelkraft.

Die Ausstellung lädt kleine und große Besucher dazu ein, in einem Bergwerk Salz zu fördern und verschiedene Pumptechniken kennen zu lernen. Mit dem entsprechenden Werkzeug ausgerüstet baut man Soleleitungen oder wird zum Siedemeister.

Mit dem selbst gewonnenen Salz beginnt der Handel: Vorbei an einer Zollstation gelangt man ins Salzamt. Hier wird das Salz gewogen, auf Reinheit geprüft und für den Verkauf abgefüllt. Dafür werden die Salzsäckchen selbst hergestellt und mit eigenem Wappen versehen.

Doch Salz steckt nicht nur in den unterschiedlichsten Produkten und Nahrungsmitteln, es dient auch als Heil- und Konservierungsmittel. In vielen Mythen, Bräuchen und Geschichten besitzt Salz symbolische Kräfte.

 

Eine Eigenproduktion des Kinder- und Jugendmuseums